SAMMLUNG FRITZ P. MAYER       Sammlung  |  Pressestimmen  |  Aktuell  |  Neuerwerbung


Sammlung Fritz P. Mayer – Leipziger Schule

NEUE HÄNGUNG


Eröffnung: Sonntag, den 16. September 2012 um 15 Uhr

Ab dem 16. September 2012 präsentiert sich die Sammlung Fritz P. Mayer – Leipziger Schule mit einer neuen Hängung ihrer Sammlungsbestände.

Die seit 1994 zusammengetragene Privatsammlung wurde 2010 im ersten Obergeschoss der Tübke Villa in Leipzig eröffnet. Die Sammlung umfasst mehr als 100 Gemälde zentraler Künstler der Leipziger Schule und ist dauerhaft in einer Auswahl von etwa 25 Arbeiten öffentlich zugänglich.

Glanzstück der neu geordneten Präsentation ist das großformatige Gemälde „Happening in Pompeji“ (1980) von Werner Tübke, welches erstmals in Leipzig ausgestellt wird. Das Meisterwerk befand sich seit Mitte der 80er Jahre in den USA und wurde von Fritz P. Mayer erst kürzlich aus einer amerikanischen Privatsammlung zurück erworben. „Happening in Pompeji“ spielt vor den gewaltigen Substruktionen des römischen Palatin. Hier erschlägt eine […] Schlächtertruppe brutal ein Einhorn, das legendäre Symbol jungfräulicher Unschuld, ein Vorgang, den nur der halbnackte Harlekin mit machtloser Empörung registriert…“ (Günter Meißner, 1989). Sowohl das Sujet als auch die malerische Perfektion kennzeichnen die Arbeit nicht nur als eines der Hauptwerke in Tübkes Oeuvre, sondern auch als Schlüsselwerk der Sammlung Fritz P. Mayer.

   

Weiterer Höhepunkt der Neuhängung ist ein Sammlungsraum, der ausschließlich Gemälden des Hallenser Malers Willi Sitte vorbehalten ist. Unter den ausgestellten Arbeiten dominieren Akt und Liebespaardarstellungen aus den 60er Jahren, die der Stilsuche der frühen Schaffensjahre bereits entwachsen sind. Besonders eindrucksvoll ist das Porträt des eigenen Vaters, welches in direktem Bezug zu der Reihe von Elternbildnissen des Künstlers steht – diese befinden sich in den Museen in Berlin und Halle.

 
 

Ergänzend werden weitere Positionen der Leipziger Schule vorgestellt - so sind neu erworbene Sammlungsstücke von Erich Kissing, Günter Thiele, Volker Stelzmann und Matthias Ludwig zu sehen.